McLaren Automotive baut kundenorientiertes Motorsport-Angebot aus

21 Nov 2017

  • Neuer Rennwagen 720S GT3 ab 2018 in der Erprobung; Bau des neuen 720S GT3-Rennwagens am neu eingeweihten Standort in Woking, England.
  • Aufbau eines Netzwerks von Vertriebspartnern, die auf den Verkauf und Support von Rennstreckenderivaten spezialisiert sind
  • Markenpokal Pure McLaren-GT Rennserie startet 2018
  • Fahrerentwicklungsprogramm zur Förderung des GT Rennsportnachwuchses

McLaren Automotive, der britische Hersteller von Luxussportwagen und Supersportwagen, wird seine Rennerfolge im GT-Rennsport mit einer Reihe neuer Maßnahmen ausbauen.  Im Mittelpunkt steht die Ankündigung, dass ein neuer 720S GT3-Rennwagen dem erfolgreichen 570S GT4 zur Seite gestellt wird, und dieses neue Modell wird im nächsten Jahr mit der Erprobung beginnen bis zur Einführung in Kundenteams im Jahr 2019.

Um den Kunden, die sich mit dem Motorsport beschäftigen, bestmöglich zu dienen, setzt McLaren Automotive ein Netzwerk von spezialisierten Motorsport Vertriebspartnern ein, die Straßen- und Rennsportprodukte gleichzeitig verkaufen.  Ab dem kommenden Jahr können die Besitzer auch in einer Marken-GT-Serie antreten.  Schließlich wird das Unternehmen mit dem Startschuss für ein Fahrerentwicklungsprogramm zur Nachwuchsförderung im Motorsport beitragen.

Die Maßnahmen sind alle darauf ausgerichtet, McLaren's Kunden noch näher an die Sache heranzuführen als je zuvor - entscheidend für eine Marke, die auf der Rennstrecke geboren wurde,

erklärt McLaren Automotive CEO, Mike Flewitt: "McLaren baut auf dem Rennsport auf und bietet unserer wachsenden Kundenfamilie einzigartige und aufregende Fahrerlebnisse. Daher ist es sinnvoll, ein engagiertes, erweitertes Motorsport-Programm vorzustellen, das mehr Kunden dabei unterstützen soll, sich auf den Nervenkitzel zu konzentrieren, wenn sie unsere Autos auf der Rennstrecke fahren. Der 720S GT3 wird eine atemberaubende Ergänzung unserer Super Series Produktfamilie darstellen, und die Fahrer werden nun in der Lage sein, ihre Fähigkeiten unter fachkundiger Anleitung, unterstützt von unseren Technikern auf der Rennstrecke und abseits davon mit unseren Motorsport-Händlern, zu verbessern".

Als erstes Element des aufgefrischten Programms und aufbauend auf den bisherigen Erfolgen sowohl mit dem 12C GT3 als auch mit dem 650S GT3 wird McLaren Automotive einen GT3-Rennwagen entwickeln und bauen, der auf dem preisgekrönten McLaren 720S basiert.  Zwei Konzeptskizzen sind nun erschienen.

Der 720S GT3 profitiert von der Erfahrung und dem Wissen, das McLaren während der letzten sechs Saisonen im Motorsport gesammelt hat. Nach einem intensiven Entwicklungsprogramm in der Saison 2018 wird der 720S GT3 in der Rennsaison 2019 sein konkurrenzfähiges Debüt mit Kundenteams feiern, die GT3-Regularien voll erfüllen und weltweit in allen GT3-Rennserien starten können.

Die MonoCage II Kohlefaserstruktur im Herz des 720S Straßenwagens bildet die Grundlage für ein Fahrzeug mit Mittelmotor und Heckantrieb, das sowohl Erfahrene- als auch Nachwuchsfahrer anspricht.  Eine rennvorbereitete Version von McLarens 4,0-Liter-V8-M840T-Motor mit Doppelturboaufladung wird die Kraftquelle sein und über ein sequentielles Motorsportgetriebe mit sechs Gängen bereitgestellt. Die aerodynamisch optimierte Karosserie des 720S GT3 wird sowohl aus Composite- als auch aus leichtgewichtigem Carbon mit einem maßgeschneiderten Aerodynamikpaket gefertigt. Die Federung besteht aus bewährten, einstellbaren Dämpfern und Gewindefahrwerken vorne und hinten.

Der 720S GT3 Rennwagen folgt auf den 650S GT3, der sich seit seiner Markteinführung 2014 auf den höchsten GT-Prüfungen weltweit als Rennsieger und Weltführer bewährt hat. Er hat auf allen vier Kontinenten, auf denen er gekämpft hat, bereits Titel erzielt hat, darunter die Asian Le Mans Series, die Australian GT Championship, die Bathurst 12 Hour, den Blancpain Endurance Cup und die Pirelli World Challenge. Es handelte sich um eine Weiterentwicklung des ursprünglichen 12C GT3, der 2010 auf den Markt kam. Nach einem intensiven Entwicklungsprogramm während der gesamten Saison 2011 debütierte der 12C GT3 ein Jahr später mit Kundenteams und gewann 19 Rennen, weitere 19 Podiumsplätze und die Pole Position für das legendäre Spa 24h Rennen.

Um einen weiteren Teil der Expansionspläne für den Kunden-Rennsport und Rennstrecken-aktivitäten auf der ganzen Welt zu unterstützen, hat McLaren Automotive auch die ersten Details von Vertragshändlern bestätigt, die für den Verkauf der Motorsport-Produkte der Marke zugelassen sind. Aus dem bestehenden McLaren Händlernetz werden zunächst 10 Händler Motorsport Support und Service anbieten. Als erster Händler wird McLaren Glasgow bekannt gegeben, der mit dem Preis für den Händler des Jahres ausgezeichnet wurde.  Neben Glasgow wird in Europa Zürich zugehörig sein; Nordamerika wird durch Dallas, Newport Beach, Philadelphia, San Francisco, Scottsdale und Toronto vertreten sein, während der asiatisch-pazifische Raum mit dem Vertriebspartner in Melbourne und in Auckland, Neuseeland, der spirituellen Heimat von McLaren vertreten sein wird.

Motorsport-Vertriebspartner stellen einen wichtigen Meilenstein für McLaren Automotive dar - sie stärken einen Kernbereich des Geschäfts und bringen die Welt der Straßen- und Rennstreckenmodelle noch näher zusammen", sagte Jolyon Nash, Executive Director, Global Sales and Marketing, McLaren Automotive. „Motorsport war und ist ein zentraler Wert für die Marke McLaren, die wirklich auf der Rennstrecke geboren wurde, und das geht durch die DNA jedes einzelnen Produkts, das wir von Hand zusammenbauen".

Das Unternehmen hat auch Pläne zur Erweiterung seiner bestehenden beliebten Pure McLaren Kunden Trackday Serie durch die Schaffung der Pure McLaren-GT-Rennserie, die im Jahr 2018 Rennen auf ikonischen europäischen Rennstrecken durchführen wird. Die neue Serie richtet sich an McLaren-Besitzer, die bereits über umfangreiche Erfahrung auf der Rennstrecke verfügen und ihre ersten Schritte in der Motorsportwelt in einer kontrollierten und vertrauten Umgebung mit Unterstützung von McLaren-Motorsport-Experten unternehmen möchten, die es den Kunden ermöglichen, auf über fünf Jahrzehnte Rennsport Know-how zurückzugreifen.

Sie sind exklusiv für einzelne McLaren-Besitzer mit mindestens einer International D-Lizenz zugänglich und die ein komplettes "Kommen und Fahren" Paket nutzen können, bei dem alle Fahrzeugen von McLaren Ingenieuren und Technikern gewartet und betrieben werden. Weitere Details, einschließlich Veranstaltungsorte und Termine für die neue Pure McLaren-GT-Serie, werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

McLaren engagiert sich nach wie vor für die Nachwuchsförderung im Rennsport. Neben neuen Fahrzeugen wird ein Fahrerentwicklungsprogramm für eine neue Generation von GT-Rennwagen entwickelt.  Um das McLaren Automotive Driver Development Programme zu starten, wurden vier vielversprechende britische Fahrer aus einem bestehenden Bestand an Fahrertalenten ausgewählt, die mit McLaren in Verbindung stehen und im Jahr 2018 in Zweierpaaren in zwei 570S GT4 Fahrzeugen antreten werden.

Das Programm wird Talente erkennen und einen Nährboden für zukünftige McLaren Werksfahrer schaffen, indem es ihnen Motorsportausbildung und Fahrerunterstützung bietet. Diese Unterstützung umfasst die Zuweisung eines professionellen Mentors aus McLaren's Team von Fahrern, Begutachtung und Empfehlungen zu Fitness und Ernährung sowie PR, Marketing und Sponsoring Beratung und Unterstützung.

Die Fahrer werden regelmäßig überprüft und auf ihre Leistung mit einem maßgeschneiderten Programm bewertet, das entwickelt wurde, um sicherzustellen, dass jeder Fahrer bei jedem Wettkampf seine beste Leistung erbringt. Dazu gehören der Zugang zum Simulator und die Zusammenarbeit mit den Entwicklungsteams, um Telemetriedaten und die Rennstrategie besser zu verstehen.

Jordan Albert (21), Charlie Fagg (18), Michael O'Brien (22) und Lewis Proctor (21) werden jeweils einen Fahrer-Coach aus der Reihe der Pure McLaren-Fahrertrainer haben und sich gemeinsam den Fahrermentor Rob Bell teilen, der als Factory Driver zu McLaren wechselt.

Im Jahr 2018 wird ein Wettbewerb für Fahrer gestartet, um an einem 2019 International Driver Development Programme teilzunehmen, das von McLaren Automotive durchgeführt wird. Weitere Details werden im nächsten Jahr bekannt gegeben.

„Das McLaren Automotive Driver Development Programme wurde ins Leben gerufen, um begabten jungen Fahrern zu helfen, ihre motorsportlichen Ambitionen zu verwirklichen: Wenn sie das Talent haben, unabhängig von ihrer Herkunft, wollen wir dabei sein, um sie zu führen und ihre Rennsportfähigkeiten zu fördern. Diese Fahrer werden unsere Zukunft im Langstreckenrennsport sein, und von den vier, die wir dieses Jahr ausgewählt haben, glauben wir, dass sie mit McLaren's Unterstützung alle potenzielle GT-Meisterschaftssieger sind. Ich freue mich auch, dass Rob Bell für die Saison 2018 als Werksfahrer ins Team aufgenommen wird, da sein Wissen und seine Erfahrung für das Fahrer-Entwicklungsprogramm von enormem Nutzen sein werden. Darüber hinaus wird er dafür sorgen, dass der 720S GT3 auf dem Erfolg unserer Vorgängermodelle in dieser Klasse aufbaut und in der Lage ist, gegen das Beste, was die GT-Welt zu bieten hat, anzutreten und es zu schlagen", fügte Mike Flewitt, CEO von McLaren Automotive, hinzu.

 

Bereits nach dem siebten Jahr bildet McLaren Automotive mit rund 2.100 Mitarbeitern den größten Teil der neu kombinierten Sport- und Technologiegruppe McLaren Group. 

 

Ende

 

Anm. a.d. Redaktion:

 

McLaren 720S GT3 Technische Daten

Motor

Motorsport-kalibrierter M840T Motor, 4,0-Liter Twin-Turbo V8, 3.994ccm

Getriebe

Sechs-Gang sequentielles Motorsport Getriebe

Chassis

McLaren Carbon Fibre MonoCage II Chassis

Antriebslayout

Längsliegender Mittelmotor, Heckantrieb

Karosserie

Sonderangefertigte Leichtgewicht Carbon Fibre/Composite Body Panel

Aerodynamik

Maßgeschneiderte Frontsplitter und Bodengruppe, seitliche Luftführungen,

Heckflügel nach GT3-Spezifikation

Achsen

Motorsport Achsen mit Zentralverschluss

Reifen

Pirelli Rennreifen

Fahrwerk

Einstellbare Stoßdämpfer mit Schraubenfedern, vorne und hinten

Fahrersitz

Vollschalensitz mit umfassendem Kopfprotektor - FIA Approved

Gurte Fahrer

Sechspunktgurte -  FIA approved

Überrollbügel

FIA approved

Feuerlöscher

FIA approved

Airbags

Standard

 

McLaren Automotive Driver Development Programme

Jordan Albert

Nach einem erfolgreichen Einsatz im BRDC F4, der mehrere Rennen gewann, wechselte der 21-jährige Jordan Albert 2016 in den GT4-Wettbewerb in der Britischen GT-Meisterschaft. In einem sehr erfolgreichen Debütjahr holte Albert erst in seinem zweiten Rennen einen Klassensieg und später in seiner Teilsaison einen weiteren Podiumsplatz. Obwohl die letzten beiden Läufe ausblieben, belegte BRDC Rising Star Albert in der Klassenmeisterschaft immer noch den siebten Platz.

 

Charlie Fagg

Charlie Fagg ist ein aufstrebender britischer Teenager-Rennfahrer, der 2016 die Ginetta-Junior-Rangliste absolvierte, nachdem er drei Jahre lang mehrere Podiumsplätze belegt hatte.

Seitdem hat der 18-jährige Fagg eine sehr erfolgreiche Debütsaison in der Kategorie absolviert und ist ein BRDC Aufsteiger. Im GT4 European Series Northern Cup sammelte er an seinem Debüt-Wochenende in Spa-Francorchamps mehrere Rennsiege sowie ein beeindruckendes Paar GT4-Klassensiege in dominanter Manier.

 

Michael O’Brien

Der 22-jährige Brite Michael O'Brien ist noch relativ neu im Motorsport, aber in nur vier Jahren Wettbewerb hat er eine Vielzahl von Rennfahrzeugen bewegt. O'Brien, der bereits 2014 in der Historischen Formel Ford an den Start ging, stieg nach mehreren Siegen in seiner Debütsaison schnell in die Britische Formel Ford Meisterschaft ein.

 

Lewis Proctor

Der 21-jährige Lewis Proctor ist in diesem Jahr in die McLaren-Szene eingestiegen, nachdem er national an Limousinen-Meisterschaften teilgenommen hatte. Der junge Brite kämpfte mit einem McLaren 570S GT4 in der GTA-Klasse der GT-Cup-Meisterschaft in Großbritannien. Er, zusammen mit seinem Bruder Steward beendete Meisterschaftswertung mit dem 9. Platz.

McLaren Automotive Factory Driver

Rob Bell

Der 38-jährige Rob Bell, der McLaren seit 2012 als Werksfahrer fährt, ist einer der versiertesten GT-Fahrer seiner Generation. Bell hat mit der Marke aus Woking mehrere Meisterschaften in verschiedenen Kategorien und Serien gewonnen, darunter den Blancpain Endurance Cup-Titel 2016 sowie die Asian Le Mans Series GT-Meisterschaft im selben Jahr. Zuletzt gewann er in dieser Saison auch den Titel International GT Open Pro/Am.

 

Neben seinen Erfolgen mit McLaren in der GT3-Rangliste hat Bell auch mehrere Rennen im GTE/GT2-Wettbewerb gewonnen. Im Jahr 2011 belegte Bell den zweiten Platz in der GTE Pro-Klasse der Le Mans Series und gewann 2007 und 2008 auch die GT2-Klasse der Le Mans Series.

 

Hochauflösendes Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung steht auf der McLaren Automotive Medienwebsite unter

www.cars.mclaren.press zur Verfügung.

 

Über McLaren Automotive:

McLaren Automotive ist ein britischer Hersteller von Supersportwagen der Luxusklasse mit Hauptsitz im McLaren

Technology Centre (MTC) in Woking, Surrey, England. In den vergangen 30 Jahren, war McLaren Pionier bei der

Nutzung von Karbonfaser in der Fahrzeugherstellung und seit sie 1981 bei dem McLaren MP4/1 und 1993 McLaren F1

erstmalig ein Karbonfaserchassis bei Renn- und Straßenwagen verwendet haben, hat McLaren kein Fahrzeug mehr

ohne Karbonfaserchassis gebaut.

 

Nach der globalen Gründung im Jahre 2010 führte McLaren Automotive zunächst die bahnbrechenden Modelle 12C und

12C Spider im Jahre 2011 und 2012 ein, 2013 folgte der limitierte McLaren P1TM. Ganz nach dem Plan jedes Jahr ein

neues Modell zu präsentieren, wurde 2014 das 650S Coupé und der 650S Spider enthüllt, während 2015 zu einem Jahr

nie dagewesenem Wachstums des Produktportfolios wurde, mit gleich fünf neuen Modellen. Das streng limitierte 675LT

Coupé feierte seine Premiere auf dem Genfer Automobilsalon, neben dem ausschließlich für die Rennstrecke

zugelassenem McLaren P1™ GTR, der mit 1.000PS, das stärkste Modell ist, das je von der Marke produziert wurde.

Die lang erwartete Sports Series bildet die dritte – und aktuellste – Modellreihe von McLaren, mit dem 570S Coupé und

540C Coupé, die ihre Premiere, in Abstand von weniger als einem Monat, in New York beziehungsweise Shanghai

feierten. Am Jahresende wurde das fünfte Modell, der 675LT Spider, vorgestellt, welcher als direkte Antwort auf die

große Kundennachfrage entwickelt wurde. Das Jahr markierte auch das Ende der Produktion des ersten Modells der

Ultimate Series mit der Fertigstellung des 375. McLaren P1™. Dies bildete den Abschluss eines wirklich entscheidenden

Jahres für das Britische Unternehmen. 2016 setzte mit der Einführung des 570GT dort fort, wo 2015 endete - ein zweite Karrosserieform für die Sports Series und das luxuriöseste Auto, das McLaren je gebaut hat, sowie die 570S GT4 und 570S Sprint Rennstreckenvarianten. 2016 markierte auch die Einführung des neuen Geschäftsplans des Unternehmens, Track22, der festlegt, dass das Unternehmen 1 Milliarde £ in Forschung und Entwicklung investieren wird, und 15 neue Modelle oder Derivate bis zum Ende des Jahres 2022 einführt, von denen mindestens 50% über Hybrid-Technologie verfügen. Die Umsatzsteigerung im Jahr 2016 führte dazu, dass eine zweite Schicht im McLaren Production Center gebildet wurde und markiert bereits das dritte Jahr der Rentabilität des Unternehmens in nur sechs Jahren. Im März 2017 wurde die zweite Generation der McLaren Super Series auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt, als die Weltpremiere des McLaren 720S gefeiert wurde. Das erste Cabriolet der Sports Series, der 570S Spider, wurde im Juni 2017 auf dem Goodwood Festival of Speed vorgestellt.

 

 

Besuchen Sie auch  cars.mclaren.com  für weitere Details.

 

Weitere Informationen:

Wayne Bruce
Global Communications & PR Director | McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7768 132429
Email: wayne.bruce@mclaren.com

Paul Chadderton
Global Product Communications & PR Manager| McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7990 776749
Email: paul.chadderton@mclaren.com

Amel Boubaaya
European Communications & PR Manager| McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7920 531357
E-mail:amel.boubaaya@mclaren.com

Frank Steffling
PR Consultant | McLaren DACH
Tel.: +49 (0) 211 5581369
Mobile: +49 (0) 163 2407766
Email: frank.steffling@mclaren.com

Media website: cars.mclaren.press

Facebook:www.facebook.com/mclarenautomotive

Twitter:www.twitter.com/McLarenAuto

You Tube: www.youtube.com/mclarenautomotivetv