DER McLAREN 675LT SPIDER: LEISTUNG. EINE SCHÖNE SACHE

12 Apr 2016

Leichtes Gewicht, optimierte Aerodynamik, erhöhte Leistung, für die Rennstrecke optimierte Dynamik und Fahrerorientierung – das sind die

Eigenschaften eines eines „Longtail“ McLarens

  • 0-100 km/h in 2,9 Sekunden; 0-200 km/h in 8,1 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit von 326 km/h
  • 675PS und 700Nm Drehmoment garantieren atemberaubende Perfomance, während das einfahrbare Dach für weitere Begeisterung sorgt
  • 100kg Gewichtseinsparung führt zu einem Trockengewicht von 1.270kg, das ergibt ein Leistungsgewicht von 532PS pro Tonne
  • Zweites Modell mit 675LT Marke, als direkte Antwort auf die große Kundennachfrage
  • Das fokussierteste, schnellste und aufregendste offene McLaren Modell, das je gebaut wurde, streng limitiert auf 500 Exemplare, die nach nur zwei Wochen ausverkauft waren
  • Der 675LT Spider wurde als neuestes Kapitel der Geschichte des legendären “Longtail”

Namens Ende 2015 vorgestellt und war insgesamt das fünfte Modell, das McLaren Automotive in einem wirklich entscheidenen Jahr für das Unternehmen enthüllt hat. Es ist das zweite Modelle mit LT-Abzeichen, streng limitiert auf nur 500 Exemplare weltweit, die alle innerhalb von nur zwei Wochen ausverkauft waren. Dieses neueste Modell kommt nur weniger als ein Jahr später als das erste Modell, das nach fast 20 Jahren den Namen wieder auferstehen ließ und ist die Antwort auf die große Kundennachfrage. Das 675LT Coupé, das auf geringes Gewicht, verbesserte Aerodynamik, erhöhte Leistung und für die Rennstrecke optimierte Dynamik ausgelegt ist, war schon vor den ersten Auslieferungen, genau wie das aktuellste limitierte Modell, ausverkauft. Das fokussierteste, schnellste und aufregendste offene Modell, das je ein

McLaren Logo getragen hat, teilt diese Kerneigenschaften und verstärkt nun die “LT”

Marke.

Der 675LT Spider, das erst zweite Modell in fast zwei Jahrzehnten, das den LT – oder “Longtail” - Namen trägt, bleibt dem Spirit seiner legendären Vorgänger mit optimierter Aerodynamik, dramatischen Stylingelementen, die für 40 Prozent höheren Abtrieb sorgen als der 650S Spider, der ebenfalls zu der McLaren Super Series gehört, treu.

“Der Longtail ist ein berühmter Name in der Geschichte von McLaren, zum ersten Mal genutzt für die schnellste Version des legendären McLaren F1,” erklärt Mike Flewitt, McLaren Automotive Chief Executive Officer. “Der McLaren F1 GTR “Longtail’”war die letzte, höchsterfolgreiche Version des F1, und ist daher ein passender Name für das aufregendste und fahrerorientierteste Modell der Super Series. Der 675LT ist das Reinste von dem, wofür McLaren steht – pures Fahrvergnügen“..’

Der Ziel des 675LT Spider ist klar definiert: Er soll maximale Performance, Faszination und Begeisterung liefern. Um das zu erreichen wurde das Gewicht um 100kg reduziert, indem mehr Karbonfaser – das charakteristische McLaren Material – verwendet wurde. Leichtere Komponenten kommen zum Einsatz, inklusive einer neu entwickelten Federungsgeometrie, die vom McLaren P1TM übernommen wurde und für eine um 20mm breitere Spur sorgt. Die Leistung des überarbeitetem M838TL 3,8-Liter Doppelturbo V8 Motors beträgt 675PS bei 7.000U/m, mit einem Drehmoment von 700Nm bei 5.500-6.500U/m. Die Änderungen am Antriebsstrang umfassen mehr als 50% neue Komponenten, um Leistung, Drehmoment und Fahrbarkeit weiter zu optimieren. Darunter sind neue, effizientere Turbos, detaillierte Änderungen im Design der Zylinderköpfe und dem Auspuffkrümmer, neue Nockenwellen und leichtgewichtige Verbindungsstangen, sowie eine schneller arbeitendende Kraftstoffpumpe und Kraftsstoffsystem.

Die Beschleunigung von 0-100 km/h dauert nur 2,9 Sekunden, 200 km/h sind in 8,1 Sekunden erreicht – nur 0,2 Sekunden mehr gegenüber dem aerodynamisch optimaleren und leichteren Coupé. Eine kontrollierte Drehmomentabgabe im ersten Gang führt zu einem Drehmoment von 600Nm, um maximale Beschleunigung zu generieren und Radschlupf zu minimieren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 326 km/h. Trotz dieser beeindruckenden Performancewerte, verbraucht der 675LT nur 11,7 Liter im kombinierten EU Verbrauch, während die CO2 Emissionen weiterhin bei 275g/km liegen – wie auch bei dem Coupé. Ein dreiteiliges, einfahrbares Hardtop kann bei Geschwindigkeiten bis zu 40km/h geöffnet werden und erlaubt somit ein neues Niveau an Freiluft-Erlebnis.

Dem “Longtail” Ethos treu bleibend, der von dem McLaren F1 in den späten 90er Jahren etabliert wurde, lag der Fokus bei der Entwicklung des 675LT Spider auf geringem Gewicht und optimierter aerodynamischer Performance. Die

Nutzung von Karbonfaser bei der Karosserie unterstützt die Kerneigenschaften des Modells. Wie auch bei dem 675LT Coupé, sind die Frontstoßstange mit vergrößerten Splitter und Endplatten, der Frontunterboden, die Seitenflügel, Seiteneinlässe und unteren Seiteneinlässe, die Kotflügel, das Hinterdeck, die Heckstoßstange, der Diffusor und die “Longtail”-Airbrake aus Karbonfaser gefertigt. Leichtgewichtige Komponenten finden sich ebenso in Antriebsstrang und Chassis – dies führt zusammen zu einem Trockengewicht von nur 1.270kg. Das ergibt noch einmal 100kg Gewichtsersparnis gegenüber dem schon sehr leichten 650S Spider und sorgt für ein Leistungsgewicht von 532PS pro Tonne. Dank der inhärenten Steifigkeit des Karbonfaser MonoCell Chassis, wurden keine weiteren Verstärkungen – und somit auch kein zusätzliches Gewicht – durch das Entfernen des Daches benötigt. Der 675LT Spider wiegt nur 40kg mehr als das Coupé, die allein durch das einfahrbare Dachsystem zustande kommen.

Das dramatische Design mit dem entschlossenen Ausdruck des 675LT mit vergrößertem Frontsplitter, flankiert von den Endplatten der Frontflügel, die den Luftstrom gezielter leiten und den Abtrieb erhöhen, wurde auch bei der Spider Variante beibehalten. Türschweller aus Karbonfaser laufen entlang der unteren Kante der Karosserie bis zu den kleineren Lufteinlässen vor den Hinterrädern. Diese sitzen unter den betonteren Seiteneinlässen, die beide kalte Luftströme zu den seitlichen Kühlern leiten, welche eine verbesserte Kühlung bieten. Das einfahrbare Hardtop wird unter einer farblich codierten Abdeckung verstaut, der Motor bleibt weiterhin durch die leichtgewichtige Motorabdeckung aus Polycarbonat sichtbar. Am Heck treten die leichtgewichtige Rohre der “Crossover” Auspuffanlage unter der aktiven “Longtail”

Airbrake hervor, die 50% größer als die der anderen Super Series Modelle ist. Die Airbrake ist in das Design der fließenden Heckflügel integriert und trotz der größeren Maße sorgt die Karbonfaserkonstruktion dafür, dass Gewicht eingespart wurde. Freigelegte Karosserie am hinteren Fahrzeugdeck und unterhalb der Rückflügel hilft der Motorkühlung, während Lamellen in der ausgestellten Heckstoßstange das Druckniveau optimieren.

Der 675LT Spider teilt sich den Federungsaufbau und die Geometrie mit dem Coupé, die Front liegt auf steiferen Federn und einer um 20mm verbreiterten Spur. Die Federraten sind die am besten auf die Rennstrecke ausgelegten aller Super Series Modelle, die Steifheit wurde vorne um 27% und hinten um 63% erhöht. Dies führt zu einer rückwärtigeren Balance und erlaubt eine 40% Erhöhung des Abtriebs gegenüber dem 650S Spider.

Serienmäßig ist der 675LT Spider mit ultraleichten, geschmiedeten 10-Speichen Aluminiumfelgen ausgestattet – 19 Zoll vorne, 20 Zoll hinten – und P Zero™ Trofeo R Bereifung ausgestattet, die für die 675LT Modelle in Zusammenarbeit mit dem technischen Partner Pirelli entwickelt wurden. Dies sind die leichtesten Räder, die jemals von McLaren angeboten wurden. Zwei weitere superleichte Räderoptionen sind außerdem erhältlich: Ein neues 20-Speichen Design, erhältlich in “Liquid Metal” oder “Diamond Cut”, sowie das superleichte 5-Speichen Design, das zum ersten Mal auf dem 675LT Coupé zu sehen war.

Das Thema des Leichtgewichtes wird im Interieur fortgeführt, mit der umfangreichen Nutzung von Alcantara® und blanker Karbonfaser. Ein paar leichtgewichtiger

Schalenrennsitze aus Karbonfaser, die denen des McLaren P1™ nachempfunden sind, sparen insgesamt 15kg ein und verfügen über das “675LT” geprägte Leder, um für verbesserten Halt und Stützung zu sorgen. Wie schon von dem McLaren P1™ und 675LT bekannt, ist die Bedienung für Heizung und Lüftung in den hochformatigen, zentral montierten Touchscreen integriert, über den ebenfalls das 4-Lautsprecher Meridian Audio System gesteuert wird. Die Klimaanlage wurde entfernt, jedoch ist das 16kg schwere System als kostenlose Option weiterhin erhältlich.

McLAREN 675LT SPIDER: DIE DETAILS

Wie auch sein Namensvetter, der sein Debüt in der GT Saison 1997 feierte, ist der 675LT Spider – neben dem 675LT Coupé – das am besten auf die Rennstrecke ausgelegte Modell der McLaren Super Series, mit einem Leistungsgewicht, das etablierte Rivalen in den Schatten stellt. Getreu dem Ethos des McLaren F1 GTR “Longtail”, liegt der Fokus auf den fünf Kerncharakteristika, die das Synonym des LT Abzeichens bilden: Geringes Gewicht, optimierte Aerodynamik, erhöhte Leistung, für die Rennstrecke optimierte Dynamik und Fahrerorientierung.

GERINGES GEWICHT

  • Ein Drittel aller Teile wurden gegenüber dem 650S, der ebenfalls in der Super Series positioniert ist, erneuert
  • Signifikant verbesserter M838TL Motor des 675LT verfügt über mehr als 50 Prozent neuer Komponenten
  • Umfangreiche Verarbeitung von leichten aber stabilen Karbonfaser Karosserieteilen
  • Neuentworfene Räder sind die leichtesten, die je von McLaren angeboten wurden

Die Gewichtsreduktion war während des Entwicklungsprogrammes ein wichtiges Ziel für den 675LT und, als dezenter Verweis auf seinen großen Bruder, ist das Ergebnis eine Gewichtseinsparung von 100kg gegenüber den anderen Modellen in der Super Series – genauso viel wie das eingesparte Gewicht des McLaren F1 GTR „Longtail“ von

1997 im Vergleich zu seinen erfolgreichen Vorgängern, trotz der veränderten Karosserie. Die Gewichtseinsparungen beim 675LT Spider wurden durch das umfangreiche Nutzen von Karosserieteilen aus Karbonfaser und leichtgewichtigen Motor-, Chassis- und Karosseriestrukturen erreicht.

Zusätzlich zu der Verarbeitung von Karbonfaser wurden die Gewichtseinsparungen durch die leichtgewichtigen Motor-, Chassis- und Karosseriekomponenten erreicht. Diese umfassen hauptsächlich:

-Karosserieteile – 35 Prozent

-Chassis – 30 Prozent

-Antriebsstrang – 10 Prozent

-Interieur – 20 Prozent

-Elektronik – 5 Prozent

DESIGN

Wie alle McLaren Modelle, folgt das Design des 675LT Spider ingenieurtechnischen Gründen. Alles gibt es aus einem bestimmten Grund, die Form folgt immer der Funktion. Das Ziel des Designs des 675LT Spiders war es – wie ursprünglich bei dem 675LT Coupé -, die aerodynamische Performance zu verbessern – besonders wichtig waren der Abtrieb und die zusätzliche Kühlung des leistungsstärkeren Motors.

„Natürlich wollten wir ein umwerfend schönes Auto liefern“, sagt Dan Parry-Williams,

Head of Vehicle Design and Engineering. „Aber die Schönheit ist ein Resultat der sehr ehrgeizigen technischen Ziele, die wir gesetzt haben. Man kann den 675LT als technische Skulptur bezeichnen.“

Das charakteristische Material von McLaren ist Karbonfaser. 1981 mit dem MP4/1 in die Formel 1 eingeführt, folgte dann 1992 mit dem McLaren F1 der erste Straßenwagen aus Karbonfaser. Der 675LT Spider verfügt über mehr Karbon als irgendein anderes

Fahrzeug in diesem Segment. Wie beim McLaren P1™ wurde die Laminierung der

Karbonfaserpanele optimiert um die Stabilität zu maximieren und das Gewicht gering zu halten.

Bei dem neuen 675LT Spider wurde Karbonfaser auch umfangreich für die Karosserieteile genutzt. So sind sie noch leichter als Komponenten aus Aluminium oder Verbundwerksstoffen und doch viel stabiler. Um eine Optimierung des Gewichts und der Aerodynamik zu erreichen, verfügt der 675LT Spider über die folgenden neuen Komponenten aus Karbonfaser und spart damit 35kg gegenüber Äquivalenten aus Aluminium oder Verbundwerkstoff:

-Frontstoßstange inklusive einem größeren Frontsplitter mit Bodenplatten im

Formel 1™-Stil

-Vorderer Unterboden

-Seitenschweller

-Seitliche Lufteinlässe

-Hintere untere Karosserie

-Hintere Kotflügel

-Oberteil des Heck

Heckstoßstange

-“Longtail” Airbrake

Wie der 650S, bietet der 675LT Spider durch eine sehr niedrige Motorhaube und dadurch, dass die höchsten Punkte des Vorderflügels direkt über der Mitte der Räder liegen, eine außergewöhnliche Sicht nach vorne. Diese simple Designmaßnahme gewährleistet eine optimale Fahrzeugpositionierung auf der Rennstrecke. Das Design der Verglasung ist identisch mit dem der anderen Modelle der Super Series, allerdings ist die Windschutzscheibe 1mm dünner, dies spart 3kg, während die geschlitzte Motorabdeckung aus Polycarbonat weitere 3kg spart.

Viele der neuen Karosserieteile sind serienmäßig in lackierter Karbonfaser gefertigt – inklusive dem größeren Frontsplitter und den Seitenschwellern. Andere Teile können in Karbon-Finish als Option bestellt werden, darunter die Heckstoßstange, die vorderen Luftführungen, die Seitenspiegel und Seiteneinlässe.

OPTIMIERTE AERODYNAMIK

Aggressive Frontstoßstange aus Karbonfaser mit Luftführungsfinnen im Formel 1™-Stil und ein komplett überarbeitetes Heck optimieren die Aerodynamik und führen zu 40 Prozent mehr Abtrieb

Um 20mm verbreiterte Spur verbessert den Grip und die Agilität, während ein größerer Anstellwinkel die Effizienz des Heckdiffusors erhöht

„Longtail“ Airbrake ist 50 Prozent größer als bei den anderen Super Series

Modellen und sorgt für mehr Abtrieb bei weniger Gewicht

Das aerodynamische Design des 675LT Spider gewährleistet durch seine Form optimale Kühlung und Abtrieb, indem der Luftstrom so effizient und effektiv wie möglich durch, unter und über die Karosserie geleitet wird. Die charakteristische und aggressive

„Shark Front“ wurde entworfen, um die Luft zweckgerichtet oben zur Motorabdeckung und unten in die Seiteneinlässe zu lenken. Die Seitenschweller folgen der Liniengebung des großen Splitters und führen die Luft in die unteren Seiteneinlässe, die die Kühlung unterstützen.

Die neuen Karosserieteile aus Karbonfaser wurden entworfen um eine größere Stabilität, geringeres Gewicht und ein dramatischeres Design zu liefern. Unterhalb der

neuentworfenen Frontstoßstange befindet sich der Splitter aus Karbonfaser, 80 Prozent größer als bei den anderen Modellen der Super Series, der die Luft effektiver führt und gemeinsam mit den neuen, von der Formel 1™ inspirierten Luftführungen der

Frontflügel den Abtrieb über die vordere Karosserie erhöht. Diese Designelemente unterstützen auch die Einlenk- und die gesamte Lenkpräzision. Turbulente Luftströme der vorderen Radkästen werden während des Flusses zum Heck durch die geformten

Seiteneinlässe aus Karbonfaser und der gesamten unteren Karosserie „gesäubert“. Ein zweiter kleiner unten liegender Lufteinlass vor der Anströmkante des hinteren Radkastens ist neu, wie auch die vergrößerte Seitenöffnung, die beide kalte Luft in die seitlich stehenden Kühler leiten.

Mit einer Leistung von 675PS, bleibt der hocheffiziente 3,8L V8 Doppelturbomotor unverändert gegenüber dem 675LT Coupé Modell, mit einem maßgeschneiderten Kühlsystem mit größeren Lufteinlässen, als die der vorherigen Super Series Modelle. Um sicherzustellen, dass hier kein Kompromiss bei der Gewichtsreduzierung gemacht wird, wurde die Größe der Kühler nicht verändert. Stattdessen wurde der Winkel von 15 auf 19 Grad vergrößert und so die Kühler stärker in den Luftfluss gestellt.

Die vordere und hintere Spur wurde gegenüber der Super Series um 20mm vergrößert um Gripniveau und Agilität zu steigern, während die vordere Fahrhöhe um 20mm reduziert wurde. Durch die tiefer liegende vordere Karrosserie wird die Geschwindigkeit des Luftstroms unter dem 675LT Spider erhöht, wodurch die Luft am Heck des Fahrzeugs effizienter wirkt. Das verstärkt auch die Effizienz des Heckdiffusors, wodurch das Fahrzeug an den Boden gepresst wird. Durch den schnelleren Luftfluss am Unterboden wird das Zentrum des Abtriebs nach vorne verschoben. So werden auch die vorderen Abtriebskräfte erhöht.

Wie schon bei dem 675LT Coupé, sind auch beim 675LT Spider alle Karosserieteile hinter den B-Säulen einzigartig: Neue Kotflügel inklusive der unteren Komponenten, das gesamte hintere Deckoberteil, die Heckstoßstange, der große Heckdiffusor und die

“Longtail” Airbrake. Jedes neu entwickelte Karosserieteil trägt dazu bei, das Gewicht zu reduzieren und die Aerodynamik zu optimieren. Das Heck hat, wie auch die Front, einen aggressiveren Ausdruck bekommen und arbeitet nun effizienter. Die neuen Heckteile aus Karbonfaser sind leichter als herkömmliche aus Aluminium oder Verbundwerksstoff und bieten eine höhere strukturelle Steifigkeit – dies ist wichtig um

den erhöhten Abtrieb zu kompensieren.

Das Heckoberteil und die Bereiche seitlich der Auspuffrohre bleiben offen um heiße Luft aus dem Motorraum zu effizient wie möglich abzuleiten. Offene Gitternetze um die Rückleuchten leiten die heiße Luft bestmöglich ab. Design Director Frank Stephenson erklärt: “Die Designelemente des 675LT sind so extrem, zum Beispiel die einem

Rennwagen gleichenden Entlüftungsöffnungen am Heck. Es ist wichtig daran zu denken, dass alles aus einem bestimmten Grund so ist und dass das Design die Kühlung optimieren muss und die heiße Luft des Motors und des Auspuff ableiten muss.”

Die leichtgewichtige Motorabdeckung verfügt über weitere Lüftungsschlitze, während eine ebenfalls geschlitzte Heckstoßstange den Luftdruck über den Hinterrädern reduziert. Das Heckdesign wird durch den integrierten Karbondiffusor vervollständigt.

“LONGTAIL” AIRBRAKE

Wie auch die anderen Modelle der McLaren Super Series ist der 675LT Spider mit einer aktiven Airbrake ausgestattet, die dazu dient den Abtrieb zu erhöhen und die Bremsleistung zu verstärken. Wie bei seinem Namensvetter McLaren F1, ist die

„Longtail“ Airbrake größer als bei den Vorgängermodellen – 50 Prozent größer als bei den anderen Modellen der Super Series. Das überarbeitete Design fließt in die Linien des neuen Karbonfaser Heckflügels, der durch die Karbonfaserkonstruktion sogar noch leichter ist.

Im „Sport“ und „Track“ Modus greift die „Longtail“ Airbrake stärker ein und bietet so eine bessere Stabilität, und interagiert sobald das Fahrzeug zusätzlichen Abtrieb benötigt, beim Verzögern oder an einer Hügelkuppe, genau wie beim einfachen Abbremsen oder manuell dauerhaft im „Aero“ Modus. Auf gerader Strecke bei starker Beschleunigung senkt sich die Airbrake automatisch, um den Luftwiderstand zu minimieren – ähnlich der

DRS Funktion in der Formel 1™.

CHASSIS KONSTRUKTION

Trotz der Exklusivität der Marke und den relativ kleinen Produktionszahlen, fertigt McLaren mehr Straßenwagen mit Karbonfaserchassis als jeder andere Hersteller. Das Kernstück des 675LT Spider ist die durch die Formel 1™ inspirierte leichtgewichtige

Karbonfaser MonoCell. Diese unglaublich stabile Wanne wiegt nur 75kg, ist trotzdem 25 Prozent steifer als ein vergleichbares Aluminiumchassis und ist sogar Stahl überlegen. Sie ist stabiler und sicherer im Falle eines Aufpralls und benötigt keine zusätzlichen Verstärkungen wie Seitenaufprallträger. Die Karbonfaser verfügt über genug innere

Stabilität, ohne „geschraubte“ Abfangträger. Darüber hinaus ist sie haltbarer als Metall und die höhere Formgenauigkeit trägt zur Qualität bei.

Auch im Falle einer Reparatur bietet sie Vorteile. Die Front- und Heckprofile und Gussteile aus Aluminium wurden entworfen um Aufprälle zu absorbieren und können leicht repariert werden. Fahrzeuge mit einem Aluminium- oder Stahlchassis nutzen ihre Struktur um Aufprälle zu absorbieren und verbiegen sich dabei. Dies bedeutet einen größeren Schaden und mehr Reparaturaufwand. Um die Anpassung der vom McLaren

P1™ abgeleiteten Federungskomponenten und des leichtgewichtigen Stoßfängers möglich zu machen, wurden Front- und Heckteilrahmen des 675LT Spider modifiziert.

ERHÖHTE LEISTUNG

Deutlich überarbeiteter M838TL Motor im 675LT verfügt über 50 Prozent neue Komponenten

Leistung von 675PS bei 7.100U/m und ein maximales Drehmoment von 700Nm bei 5.500-6.500U/m

Leichtgewichtige Materialien und Erweiterungen innerhalb des Antriebsstranges sparen 10 kg ein, während ein spezieller „Crossover“ Auspuff aus Titan weitere

1,1kg einspart

Neue Turbolader maximieren den Luftstrom und tragen zum verbesserten Ansprechverhalten bei

Der 3,8L V8 Doppelturbomotor des 675LT Spider bleibt gegenüber dem des Coupés unverändert. Mehr als 50 Prozent der Komponenten sind bei den Modellen einzigartig und sorgen für eine Verbesserung der Leistung, Drehmoment und Fahrbarkeit. Die Optimierungen umfassen neue, effizientere Turbolader, Detailänderungen an den Zylinderköpfen und dem Auspuffkrümmer, eine neue Nockenwelle, leichtgewichtige Verbindungsstangen und eine schneller arbeitende Kraftstoffpumpe und Kraftstoffsystem. Diese Änderungen sind so signifikant, dass der Motor eine neue, einzigartige Bezeichnung bekam - M838TL. Die leichtgewichtige Motor mit geringem

Trägheitsmoment erzeugt, wie der Name schon verrät, eine Leistung von 675PS und ein Leistungsgewicht von 532PS pro Tonne.

ANTRIEBSSTRANG

Der Motor des 675LT wurde modifiziert um das Ansprechverhalten und die kontinuierliche Leistungsentfaltung zu verbessern. Das Ansprechverhalten wurde durch die Anpassung der neuen Antriebskomponenten, darunter leichtere Verbindungsstangen und Nockenwellen, verbessert. Ebenfalls wurde durch die Nutzung kleinerer und effizienteren Ladeluftkühlern Gewicht eingespart.

Wie auch der preisgekrönte Motor des 650S, ist der M838TL einer der leichtesten und effizientesten Hochleistungsmotoren in Serie. Technologien und Know-How aus der Formel 1™ beinhalten Trockensumpfschmierung für eine höhere

Kurvengeschwindigkeit, und eine flache Kurbelwelle erlaubt dem Motor extrem tief im Chassis zu sitzen, und so mit einem tieferen Schwerpunkt das Handling und Ansprechverhalten zu verbessern.

Die doppelten Turbolader sind einzigartig bei dem M838TL Motor und, trotz der selben Größe wie bei den anderen Modellen der Super Series, sind sie effizienter, mit einem aus einem Block gefrästen Verdichterrad – nicht aus Guss -, welches den Luftstrom in die Verbrennungskammer maximiert. Die neuen Turbolader produzieren weniger Hitze in die Ladeluft bevor sie die Ladeluftkühler und die Verbrennungskammer erreicht. Dies führt zu einer verbesserten Verbrauchs- und Krafteffizienz.

Darüber hinaus verfügen die Turbolader jetzt über eine elektronische statt einer pneumatischen Abgasrückführung. Diese Ventile entlasten den Turbodruck beim Loslassen des Gaspedals. Das elektronische System gibt eine direkteres Gefühl der Verzögerung und verbessert so das Ansprechverhalten. Mehr Luft in den Verbrennungskammern hilft der Performance und durch eine neue stärkere Kraftstoffpumpe wird der Benzinfluss sicher gestellt. Ein neuer Auspuffkrümmer leitet die Luft schneller aus der Verbrennungskammer und verbessert die Leistung und das Ansprechverhalten.

Trotz optimierter Leistung und Drehmoment, verbraucht der 675LT Spider nur 11,7l im kombinierten EU Verbrauch, während die Emissionen wie bei den anderen Modellen

der Super Series bei 275g/km liegen.

Der sichtbare Motor des 675LT Spider liegt hinter einer leichtgewichtigen Motorabdeckung aus Polycarbonat. Durch die in satiniertem Finish gefertigtes Karbonfaser Motorraumverkleidungen wird die äußere Erscheinung des Motors noch verbessert. Einzigartige bearbeitete Öl- und Einfüllverschlüsse gehören ebenfalls zur Serienausstattung.

Der 675LT Spider wird der aktuellste McLaren Straßenwagen, der mit Mobil 1 New Life™ 0W-40 befüllt wird. Das hochtechnisierte Motorschmiermittel bietet eine optimale Kombination aus synthetischen Basisölen um dem Hochleistungsanspruch des Motors gerecht zu werden. Die fortschrittliche Formel des Produktes beinhaltet Zusatzstoffe die speziell entwickelt wurden um den Motor besser zu schützen um Rückstände auf empfindlichen Motorteilen zu vermeiden und erlaubt den McLaren Motoren somit auch nach tausenden von Kilometern einen Motorlauf wie am ersten Tag, auch unter rauesten Fahrbedingungen.

ÜBERARBEITETES AUSPUFFSYSTEM

Das Auspuffsystem des 675LT Spider wurde gefertigt um den Luftstrom zu verbessern und den Motorsound zu optimieren. Das System umfasst einen neuen über Kreuz geführten Abgasschalldämpfer, der eine größere Länge erlaubt, die wiederum das Gasflussvolumen für mehr Leistung und Schärfe des Auspufftons optimiert. Zwei runde Auspuffrohre, geschmiedet aus Titan, treten zentral aus der Karosserie unter dem Heckflügel hervor. Neben einem komplexeren Design, sorgt das maßgeschneiderte Crossover System für eine optimierte Performance und eine Gewichtseinsparung von 1,1kg.

„Ein höherer Fahrspaß war die Priorität – nicht nur beim Fahren bei 100% sondern durch das gesamte Leistungsportfolio des Fahrzeuges, von Fahrten in der Stadt bis zur

Nutzung auf der Rennstrecke.“, erklärt Mark Vinnels, Executive Director – Product

Development. „ Eine sofortige und gradlinige Verbindung zwischen Gaspedal und

Drehmoment war essentiell.“

GETRIEBE

Der 675LT Spider nutzt das bekannte 7-Gang SSG Getriebe, über das auch die

anderen Modelle der Sports Series verfügen, mit den Modi Normal, Sport oder Track. Diese Einstellungen wurden neu kalibriert und liefern nun blitzschnell Leistung, mit einer optimierten Gasannahme und fast doppelt so schnellen Schaltvorgängen als zuvor. Die neuentwickelte Ignition Cut Technologie ist eine Technik die aus der Formel 1™

übernommen wurde. Hier wird der Zündfunken beim Gangwechsel kurzzeitig gekappt. Dies führt zu einem zu einem schnellstmöglichen Gangwechsel und wird von einem dramatischen, hörbaren „Knall“ beim hoch- wie beim herunterschalten, begleitet.

Für eine optimale Performance nutzt der 675LT Spider die innovative Inertia Push Technologie – wie auch der 650S. Nutzbar im Track Modus – bei über 5.000rpm und bei 60 Prozent Druck auf das Gaspedal – verwendet Inertia Push die aufgestaute kinetische Energie um einen Impuls an Drehmoment zu liefern sobald der nächste Gang eingelegt wird und sorgt somit dafür, dass kein Abfall der Leistung beim Gangwechsel entsteht.

Wie bei allen Modellen von McLaren Automotive, kann das Doppelkupplungsgetriebe vollautomatisch, halbautomatisch und komplett manuell bedient werden. Manuelle Gangwechsel können über die Schaltpaddel aus Karbon am Lenkrad, abgeleitet von denen des McLaren P1™, ausgeführt werden.

Der Antriebsstrang des 675LT Spider wurde mit einem Fokus auf das Zusammenspiel von Gas, Motor und Getriebe entwickelt. Durch eine spezielle Kalibrierung wurde ein sanftes und gleichmäßiges Anfahren erzielt.

VERBESSTERTE ESC ABSTIMMUNG

Wie zuerst auf dem Coupé Modell gesehen, wurde die Electronic Stability Control (ESC) vollständig neu kalibriert, inklusive eines ESC Dynamic Modus, der dem Fahrer eine bessere Kontrolle über Gas- und Bremsimpulse gibt. Durch einen ESC Schalter kann diese Sicherheitshilfe komplett ausgeschaltet werden. Aktivierbar ist der Modus in den Handlings-Einstellungen Sport und Track. Darüber hinaus bietet das System ein Regelniveau, das die elektronischen Fahrhilfen zurückschraubt und einen größeren Driftwinkel erlaubt. Dies wurde für schnelle und aufregende aber dennoch sichere Fahrten auf der Rennstrecke entwickelt. Der Trackmodus erlaubt einen größeren Driftwinkel als der Sportmodus. Ein einziger Druck auf den ESC Knopf reduziert das elektronische Eingreifen.

Brake Steer ist eine weitere Technologie, die die Fähigkeiten und die Agilität des 675LT

Spider erweitert. Ursprünglich wurde sie von McLaren für die Formel 1™ entwickelt und in der Saison 1997 vorgestellt. Die Technologie wurde schnell wieder verboten, da sie einen zu großen Wettbewerbsvorteil bot. Das System hilft dabei, die Fahrzeugnase bei Kurvenfahrten nah an den Scheitelpunkt der Kurve zu bringen. Bremsenergie wird auf das innere Hinterrad übertragen und erlaubt so ein späteres Bremsen und ein früheres

Beschleunigen. Es bietet den selben Vorteil wie das „Torque-Vectoring“-Differential, nutzt aber dieselbe Hardware wie das ESC System und hilft das Untersteuern zu reduzieren, die Rundenzeiten zu verbessern und führt zu einer höheren Präzision.

FÜR DIE RENNSTRECKE OPTIMIERTE DYNAMIK

Steifere Federn vorne und hinten sorgen für eine schärfere Rückmeldung

Ultraleichte Felgen und neuentwickelte Pirelli P Zero™ Trofeo R machen die

Räder zu den leichtesten, die je von McLaren angeboten wurden

Wie alle Modelle der Super Series verfügt der 675LT Spider über die Federungseinstellungen Normal, Sport und Track. Die sportliche Einstellungen aller drei Modi wurde neu kalibriert um eine schärfere Rückmeldung und ein verbindlicheres Fahrgefühl zu bieten, wie Cheftestfahrer Chris Goodwin erklärt: „Wir haben die

Wanksteifigkeit, und das Dämpfungs- und Einfederverhalten verbessert. So ist es etwas kantiger, rauer und schärfer – und das soll so sein. Das schöne an dem ProActive Chassis Control System ist das perfekte Zusammenspiel mit dem bahnbrechenden Karbonfaser MonoCell Chassis, der Fahrkomfort wurde nicht wesentlich beeinträchtigt. Es ist perfekt für eine Fahrt von London nach Spa-Francorchamps und zurück für einen

Trackday.“

FEDERUNG

Wie auch das 675LT Coupé, verfügt der 675LT Spider über die steifesten Federn der Super Series, so wie man es eigentlich von einem Rennstreckenmodell erwarten würde. Eine Erhöhung der Federraten von 27 Prozent vorne und 63 Prozent hinten verbessert die Beherrschbarkeit und die Rückmeldung des Fahrzeugs, passend zu dem 40 Prozent höheren Abtrieb, der durch die überarbeitete Karosserie und die verbesserte Aerodynamik erreicht wird. Zusammen mit einer noch agileren Lenkung führt das zu einem extremen Fahrerlebnis. „Dies ist ein fesselnderes und lebendigeres Auto“, fügt Haydn Baker, Head of Vehicle Line hinzu. „Der Fahrer fühlt sich wirklich eins mit dem

Fahrzeug.“

Das Federungssystem umfasst auch überarbeitete Längs- und Querlenker, abgeleitet vom McLaren P1™, was Gewicht einspart und die Spurweite um 20mm gegenüber dem 650S verbreitert. Diese neu entwickelte Federungsgeometrie kommt aus der

Formel 1™, erklärt Carlo della Casa, Engineering Director: „ Wir wollten das dynamische Schauspiel des McLaren P1™ übertragen. Alle Bauteile im Fahrwerk, sowie die abgestimmten Fahrwerkswerte tragen zu einer extremeren, auf den Fahrer abgestimmten Geometrie bei. Es fühlt sich in vielen Dingen wie ein Rennwagen an und wurde auch mit einer Denkweise entwickelt wie ein Rennwagen.“

PROACTIVE CHASSIS CONTROL (PCC)

Der 675LT Spider ist mit der neuesten Generation der ProActive Chassis Control ausgestattet, die eine einzigartige Kalibrierung nutzt, um eine perfekt auf die Rennstrecke abgestimmte Einstellung zu gewährleisten. Das fortschrittliche System, das adaptive Dämpfer umfasst, wurde erstmalig bei den modernen McLaren Modellen, beginnend mit dem 12C, verbaut und wurde seitdem mit jedem Modell weiterentwickelt um die feinste Abstimmung in den jeweiligen Modi zu bieten.

Die Dämpfer sind hydraulisch verbunden und verknüpft mit einem mit Gas gefülltem Speicher, und bieten so eine adaptive Rückmeldung je nach Straßenverhältnissen und Vorlieben des Fahrers. Die Wankneigung der Karosserie wird komplett reduziert und erlaubt damit ein präzises Lenkverhalten in Kurven während das Federverhalten des einzelnen Rades unmittelbar entkoppelt ist und für ein exzellentes Einfederverhalten und ständigen Fahrbahnkontakt sorgt. Das System nutzt keine konventionellen Querstabilisatoren und spart so Gewicht ein. Querstabilisatoren sind bei anderen Hochleistungssportwagen und Supercars Standard und ein Grund dafür dass der Fahrkomfort oft leidet, besonders bei geringen Geschwindigkeiten.

CHASSIS

Wie bei einem Formel 1™ Wagen kommen doppelte Dreiecksquerlenker an allen vier Aufhängungen des 675LT Spider zum Einsatz. Sie sind direkt mit der revolutionären Karbonfaser MonoCell verbunden – die perfekte Basis um durch ihre Stabilität und Herstellungspräzision ein kalkulierbares Federungsverhalten zu erzeugen.

Das Karbonfaser MonoCell Chassis ist das Kernstück der Modelle der Super Series und ist eine von der Formel 1™- inspirierte Chassiswanne, die 25 Prozent steifer als ein herkömmliches Aluminiumchassis, und sogar Stahl überlegen ist. Bei einem Unfall ist es stabiler und sicherer, indem es als „Überlebenszelle“ dient – wie in der Formel 1™.

Sie wiegt nur 75kg – viel weniger als ein Metallchassis, das viele Konkurrenten nutzen. Außerdem ist es haltbarer und die Formgenauigkeit trägt zur Qualität bei und macht die Performance so gut kalkulierbar.

REIFEN UND FELGEN

Mit dem 675LT Spider werden drei Dessins an geschmiedeten Aluminiumfelgen angeboten, mit einer exklusiven Bereifung, die speziell für das leistungsstärkste Modell der Super Series in Zusammenarbeit mit dem technischen Partner Pirelli entwickelt wurde. Neu designte ultraleichte, geschmiedete 10-Speichen Aluminiumfelgen sind serienmäßig in Silber oder optional in „Stealth“ erhältlich. Es ist das leichteste

Raddesign, das je von McLaren angeboten wurde, sogar noch leichter als das des

McLaren P1™. Optional erhältlich sind ein 5-Speichen Design, in Silber, “Stealth” oder “Gloss/Diamond” Finish, oder, einzigartig für den 675LT Spider, ein neues 20-Speichen Design in “Liquid Metal” oder “Diamond Cut” Finish. Alle Optionen mit 19 x 8,5 Zoll vorne und 20 x 11 Zoll hinten.

Die Räder sind exklusiv nur für 675LT Coupé und 675LT Spider erhältlich, entwickelt von McLaren und dem technischen Partner Pirelli, um den speziellen Handlingsanforderungen gerecht zu werden. Die Hochleistungsreifen Pirelli P Zero™

Trofeo R sind serienmäßig und verfügen über eine festere innere Struktur – die für mehr Rückmeldung sorgt – und 6 Prozent mehr Grip bietet als die schon sehr leistungsstarken P Zero™ Corsa Reifen, die ansonsten bei Supersportwagen genutzt werden. Für alle, die nicht so oft auf der Rennstrecke fahren oder für kalte und feuchte

Witterungsbedingungen, werden die Pirelli P Zero™ Reifen als kostenlose Option angeboten.

FAHRERORIENTIERUNG

Neu entwickelte, fortschrittliche Motorkontrollstrategie verstärkt die Rückmeldung

Auf den Fahrer abgestimmter Innenraum, gepolstert in gewichtssparendem Alcantara® - an Teppich und schallkompensierenden Materialien wurde gespart,

um das Gewicht weiter zu reduzieren

675LT Spider “By McLaren” Ausstattungsvarianten mit maßgeschneiderten

Farbkombinationen

Mit einer Gewichtseinsparung von 100kg gegenüber dem 650S Spider, ist der 675LT Spider mit 1.270kg das fokussierteste, schnellste und aufregendste offene McLaren Modell bis heute. Das reduzierte Gewicht bietet Vorteile bei der Agilität, dem Handling, der Beschleunigung und dem Ansprechverhalten während die aerodynamische Formgebung den Abtrieb erhöht. Diese Optimierungen verbessern die Präzision der Lenkung, das Einlenkung und die High-Speed Balance.

Mit 675PS und 700Nm Drehmoment, wurde das Ansprechverhalten und Fahrerlebnis maximiert. Erhöhte Leistung und Drehmoment unterstützen das Ansprechverhalten und das Fahrerlebnis, während die Neukalibrierung der Steuerung für Motor und Getriebe die Rückmeldung optimiert und die Verbindung zwischen Gaspedalbewegungen des Fahrers und den Antriebsrädern verstärkt – ohne negativen Effekt auf die CO2 Emmissionen.

Mit dem einem Leistungsgewicht von 532PS pro Tonne, bietet der 675LT Spider extreme Leistung, sowohl in der Beschleunigung als auch bei Rundenzeiten auf der Rennstrecke. Aber das Fahrzeug vermittelt mehr über das Fahrerlebnis, als über Messdaten. Der 675LT Spider verfügt über eine Vielzahl von detaillierten Änderungen mit dem Fokus auf eine weitere Verbesserung des Fahrspaßes. Diese wird deutlich durch den einzigartigen Antriebsstrang, die Fahrwerksarchitektur und den Fahrzeuginnenraum.

ANTRIEBSSTRANG

„Ein fesselndes Fahrerlebnis war die absolute Priorität“, sagt Dan Parry-Williams, Head of Vehicle Design and Engineering. „ Wir haben uns von Anfang an auf das

Fahrerlebnis konzentriert und somit auf die Feinabstimmung der sensorischen Signale auf die der Fahrer reagiert – und auf welche er sich verlässt. Zu diesen gehört der Sound, die Gasannahme, Gangwechsel, Bremsen und Lenken. Das Ziel war es, dass der Fahrer sich komplett mit dem Fahrzeug verbunden fühlt und dieses Erlebnis so aufregend wie nur möglich zu machen.“

Die Interaktion wird verstärkt durch die Ignition Cut Technologie während der Schaltvorgänge. Durch ein kurzes Unterbrechen des Zündfunkens, nicht der Kraftstoffversorgung, sind schnellere Gangwechsel möglich und werden von einem speziellen „Knall“ begleitet, wenn der unverbrannte Kraftstoff auf den neuen

Zündfunken trifft.

Eine neuentwickelte, fortschrittliche Motorsteuerung verstärkt die Rückmeldung und harmonisiert das Zusammenspiel von Gasannahme, Motor und Gangwechsel. Dies führt zu einem außergewöhnlich intuitiven Fahrgefühl. Ein wichtiges Ziel war es:

„... jeden mögliche Verzögerung bei Gaspedalbewegungen zu entfernen“ betont Davide

Bizzari, Powertrain Control Manager, sodass jeder Impuls, egal wie gering, einen Effekt hat. „Eine großartige Verbindung zwischen Gaspedal und Drehmoment ist der Schlüssel zu einem unglaublichen Fahrerlebnis.“, erklärt Bizzari.

Die Einbindung des Fahrers und die Verbindung zwischen Fahrer, Motor und Straße wird noch verstärkt durch die Nutzung von leichtgewichtigen Komponenten innerhalb des Motors, die Masse und Trägheit im Antriebsstrang reduzieren.

DYNAMIK

Mit einem klaren Fokus auf die Nutzung auf Rennstecken, doch mit Straßenzulassung, bietet der 675LT Spider die schärfste und ansprechendste Lenkung aller offenen Modelle der Super Series. Eine neu entwickelte Zahnstange sorgt für diese schnellste Rückmeldung einer Lenkung, die bis dato in einem McLaren verbaut wurde. Neue, speziell entwickelte, extrem leistungsstarke Pirelli P Zero™ Trofeo R Reifen bieten durch ihre höhere innere Stabilität sechs Prozent mehr Grip gegenüber den auch schon sehr guten P Zero™ Corsa Reifen.

Um den Leistungsanspruch des 675LT zu unterstreichen ist er serienmäßig mit Karbon- Keramik-Bremsscheiben ausgestattet, Durchmesser 394mm vorne und 380mm hinten. Die Bremspedalgefühl wurde mit Hilfe der Erfahrungen der hocheffizienten Systeme des McLaren P1™ und 650S nochmals verbessert, um dem Fahrer ein größtmögliches

Vertrauen zu bieten. Die Bremsleistung, zusammen mit der aktiven Airbrake und dem erhöhten Abtrieb, bringt den 675LT Spider von 100km/h in 30,4 Metern und nur 3,0 Sekunden zum Stillstand. Stabilere und überarbeitete Motorhalterungen verbessern die Dynamik durch das Lenkrad und die Gasannahme.

Das gesamte Fahrerlebnis wurde auf ein neues Level gebracht“, sagt Dan Parry-

Williams. „Direkt nachdem du hinter dem Lenkrad sitzt, bist du dir der Leistung und

Faszination bewusst.“

Chris Goodwin, Chief Test Driver, fügt hinzu: „Mit dem 675LT Spider haben wir die

Super Series und unsere offenen Modelle auf ein neues Level gebracht – weil wir es können. Er fühlt sich sicher auf der Straße an, ist aber perfekt für die Rennstrecke abgestimmt. Du willst einfach immer weiter fahren, immer weiter pushen. Durch die Gewichtseinsparungen und das Verstärken der sensorischen Signale wurden die Begeisterungsfaktoren ins unendliche gesteigert. Die Gasannahme, das Bremspedal und die Lenkung sind viel lebendiger.

INTERIEUR

Der Innenraum des 675LT Spider wurde entworfen um ein komfortables, kompaktes und einhüllendes Umfeld zu bieten. Komplett auf den Fahrer abgestimmt bietet es keinerlei Unordnung und Ablenkung, aber dennoch, anders als bei vielen anderen auf die Rennstrecke abgestimmten Straßenwagen, behält der 675LT Spider ein hohes Maß an Serienausstattung, jedoch immer mit einem Fokus auf reduziertes Gewicht. Teppich und schallabsorbierende Materialien wurden im Innenraum gering gehalten, um weiteres Gewicht einzusparen. Ein leichter Alcantara® Bezug mit Kontrastnähten ist serienmäßig und spart damit 3,5kg gegenüber herkömmlichen Leder ein. Eine Ausstattung in Nappaleder ist als kostenlose Option erhältlich.

Zwei leichtgewichtige Rennsitze aus Karbonfaser, erstmals im McLaren P1™ verbaut, sparen zusammen 15kg Gewicht ein und sorgen für eine optimale Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug, auch durch die stärkeren Seitenführungen. Der neue Auspuff aus Titan bringt einen begeisternden Motorsound in den Innenraum.

„ Wir wollten ein anregenderes Fahrerlebnis und etwas von dem Sound in die Struktur des Fahrzeugs übertragen.“ sagt Haydn Baker, Head of Vehicle Line. „ Durch die verstärkten und stabileren Motorhalterungen entstehen zwei Vorteile. Sie unterstreichen nicht nur die Verbindung zwischen Auto und Fahrer sondern verbessern außerdem das

Handling und die Agilität und minimieren den Pendeleffekt beim Richtungswechsel.“

Heizung und Lüftung (HVAC) werden nun über den zentralmontierten IRIS

Touchscreen bedient statt über Schalter in den Türen, um wiederum Gewicht einzusparen. Die Klimaanlage wurde entfernt, womit sich das Gewicht um 11kg reduziert – dennoch ist sie weiterhin als kostenlose Option erhältlich.

Karbonfaser wird umfangreich im Innenraum verwendet, unter anderem bei den Lenkradverkleidungen, den Schaltpaddeln, der unteren Mittelkonsole und dem HVAC/IRIS Gehäuse. Die sichtbare Karbonfaser ist statt in glänzend, serienmäßig in satiniertem Finish gefertigt.

INFOTAINMENT

Neben dem auf die Rennstrecke abgestimmten Aufbau des Innenraums des 675LT Spider, dem schnellsten und aufregendsten offen Modell der Super Series, behält er sich doch eine umfangreiche Ausstattung vor, statt nur ein „abgespeckter“

Straßenrennwagen zu sein. Die serienmäßigen Ausstattungsmerkmale beinhalten Satellitennavigation, DAB Digitalradio (SIRIUS Satellitenradio in Nordamerika) und ein leichtgewichtiges 4-Lautsprecher Audiosystem von Meridian. Das innovative IRIS Touchscreen-Infotainmentsystem vereinfacht die Befehlseingabe und reduziert die Anzahl verschiedener Schalter und Knöpfe im Innenraum. Wie bei allen McLaren Modellen ist es im Portraitformat angebracht statt im Querformat. Dies erlaubt eine intuitivere Bedienung und Fahrer und Beifahrer können näher beieinander sitzen, was zu einer besseren Gewichtsverteilung führt.

FÜNF EINZIGARTIGE „BY McLAREN“ 675LT SPIDER AUSTATTUNGEN

Die “By McLaren” Austattungsvarianten wurden mit dem 675LT Coupé eingeführt, repräsentieren die Kür der verfügbaren Ausstattungen und sind auch wieder für das Spider Modell erhältlich. Jede der Optionen wurden entwickelt, um die Lackfarbe mit den entsprechenden Farben der Polsterungen, Nähten, Räder und Bremssättel bestmöglich zu ergänzen.

Die Auswahl wurde für den 675LT Spider durch die exklusiven Xenon Yellow Kontrastnähte ergänzt. Gleichzeitig ist die komplette Auswahl an Außenlackierungen, die auch für das 675LT Coupé angeboten werden, für das Spider Modell erhältlich, darunter die neuen Silica White, Delta Red, Napier Green und Chicane Grey

Lackierungen. Darüber hinaus ist die neu entwickelte goldene Lackierung Solis – deren Name von dem lateinischen Wort für Sonne abgeleitet wurde – exklusiv nur für den

offenen 675LT Spider erhältlich.

CLUB SPORT PROFESSIONAL PACK

Durch das Club Sport Professional Pack können weitere Ergänzungen am 675LT Spider vorgenommen werden. Das Paket enthält erweiterte Karosseriedetails in Karbonfaser und Stealth Finish. Karbonfaser wird auch für die Luftführungen des Frontflügels, die unteren Seiteneinlässe, die Radkästen, den Heckdiffusor, die Seiteneinlässe und für die Spiegelgehäuse verarbeitet. Einzigartig bei diesem Paket ist, dass die „Longtail“-Airbrake in sichtbarer Karbonfaser gefertigt ist und damit das Basismaterial des 675LT auch äußerlich widerspiegelt.

Erhältlich in Titanium Silver, Storm Grey, Onyx Black und Chicane Grey, verfügen die ultraleichten 10-Speichen Felgen über “Stealth” Finish, während die Endplatten der vorderen Kotflügel, die unteren Seiteneinlässe, die Mitte der Heckstoßstange, die

Seiteneinlässe, die Radhäuser, die Seitenspiegel und die “Longtail” Airbrake in satiniertem Karbonfaser Finish gefertigt sind. Details in McLaren Orange sind sowohl außen als auch innen zu finden, bei den Bremssätteln, dem geprägten Leder und den Nähten – alles in der Traditionsfarbe, die durch die Formel 1™ und Can-Am Rennwagen von Bruce McLaren, Berühmtheit erlangte.

Während viele Details der Rennstreckenauslegung und Fähigkeiten des 675LT Coupé beibehalten wurden, ist das Club Sport Pack – mit Rollkäfig aus Titan, Vier-Punkt- Sicherheitsgurten und Feuerlöscher – für den 675LT Spider nicht erhältlich.

McLAREN TRACK TELEMETRIE (MTT)

Die Rennstreckenfähigkeiten des 675LT Spider werden durch die neue, serienmäßige McLaren Track Telemetry (MTT) unterstützt, welche Daten auf dem IRIS Display anzeigt. Das System liefert Echtzeitdaten wie Rundenzeit, Abschnittszeiten, Rundendifferenzen und Vergleichsdaten anderer Nutzer. Ebenfalls ist durch das GPS Track-Mapping, die Rundenzeitmessung und Datenprotokollierung mit grafischer Einblendung von Geschwindigkeit und Rundendifferenzzeiten nachträglich möglich.

Als Ausstattungsoption können drei fest installierte Kameras verbaut werden, die mit der Datenprotokollierung vernetzt sind und jede Runde für eine zusätzliche Analyse protokollieren. Die Kameras sind in der Front- und Heckstoßstange und im Innenraum,

über der Schulter des Fahrers, angebracht.

WEITERE OPTIONALE AUSSTATTUNG

Zusätzlich zu der Serienausstattung kann der 675LT Spider umfangreich durch eine große Auswahl von Optionen angepasst werden. Die Rennsitze aus Karbonfaser können komplett mit Nappaleder gepolstert werden und auch elektronisch verstellbare, beheizte Sitze sind erhältlich.

Die gesamte Auswahl an Komfortausstattungen ist auch für den 675LT Spider erhältlich, wie das Vehicle Lift System oder die elektrisch verstellbare Lenksäule. Diese können einzeln erworben werden oder zusammen mit den beheizten, elektronischen Sitzen mit Memory-Funktion.

DIE GESCHICHTE DES LT

Die Geschichte des McLaren F1 ist eine der berühmtesten in der Geschichte des Automobils – mit dem alles gewinnenden GTR, der sich seinen Platz in der Hall of Fame des Motorsports verdient hat. Nach den erfolgreichen Saisons 1995 und 1996, wollte McLaren die Messlatte des Wettbewerbs noch weiter anheben.

Während der Name und der generelle Aufbau der gleiche blieben, wurde der McLaren F1 GTR „Longtail“ – oder LT – technisch von Grund auf überarbeitet und war somit die ultimative Version des legendären McLaren F1. Mit einem erhöhten Abtrieb durch die überarbeitete Karosserie und die erheblichen Gewichtseinsparungen war das Endergebnis die am besten auf die Rennstrecke abgestimmte Version aller 106 Modelle die das McLaren F1 Abzeichen trugen.

Der McLaren F1 GTR „Longtail“ fuhr erfolgreich in der Saison 1997, unter anderem in der FIA GT Weltmeisterschaft gegen spezielle „Rennwagen Prototypen“ schrammte nur haarscharf am Weltmeistertitel vorbei. Nennenswerte Erfolge feierte er bei den 4 Stunden von Silverstone, den 4 Stunden von Hockenheim, den 4 Stunden von Spa und einen 1-2 Klassensieg – 2-3 Gesamtsieg – bei den 24 Stunden von Le Mans 1997. Trotz, dass er gegen viel schnellere LMP Fahrzeuge fuhr, trennte den #41 McLaren F1 GTR „Longtail“ nur eine Runde vom vollständigen Sieg. Der nächste Konkurrent auf der GT1 Klasse kam erst 30 Runden später ins Ziel.

Mit dem 675LT Coupé und 675LT Spider hat McLaren es wieder getan. “LT” ist nun das absolute Höchstleistungskennzeichen und belebt das „Longtail“-Erbe wieder. Die zwei

Modellen, die nun das „LT“-Abzeichen tragen, das 675LT Coupé und 675LT Spider, verkörpern den “Longtail” Ethos, fokussiert auf geringes Gewicht, optimierter

Aerodynamik, erhöhter Leistung, für die Rennstrecke optimierter Dynamik und Fahrerorientierung.

FERTIGUNG

Es werden nur 500 Exemplare des 675LT Spider produziert und alle sind bereits ausverkauft. Zusammen mit dem 675LT Coupé bildet es die exklusivsten Modelle der Super Series. Produziert werden sie im McLaren Production Center, direkt neben dem McLaren Technology Center, in der Nähe von Woking, England.

 

McLAREN 675LT SPIDER TECHNISCHE DATEN

LEISTUNG

 

 

0-100 km/h

2,9 Sekunden

0-200 km/h

8,1 Sekunden

0-300 km/h

23,6 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit

326 km/h

 

Leistungsgewicht

532PS pro Tonne

BREMSEN

 

 

100-0 km/h

3,0 Sekunden, 30.4 m

200-0 km/h

4,5 Sekunden, 116 m

300-0 km/h

7,0 Sekunden, 256 m

MOTOR & GETRIEBE

 

 

Motor

V8 Doppelturbo / 3.799ccm

Leistung

675PS bei 7.100 U/m

Drehmoment

700Nm bei 5.500-6.500 U/m

Getriebe

7 Gang SSG Seamsless Shift

CO2

275g/km

 

Verbrauch

kombiniert - 11,7l/100km

 

innerorts -

17,5l/100km

 

außerorts -

8,5l/100km

Motorschmiermittel

Mobil 1 New Life™ 0W-40

ABMESSUNGEN & GEWICHT

 

 

Trockengewicht

1.270kg

 

Gewichtsverteilung

42 / 58

 

Länge

4.546 mm

 

Breite

2.095 mm

 

Höhe

1.192 mm

 

Ende

Anm. a.d. Redaktion

Hochauflösendes Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung steht auf der McLaren Automotive Medienwebsite unter www.cars.mclaren.press zur Verfügung.

Über McLaren Automotive:

McLaren Automotive ist ein britischer Hersteller von Supersportwagen der Luxusklasse mit Hauptsitz im McLaren Technology Centre (MTC) in Woking, Surrey, England. In den vergangen 30 Jahren, war McLaren Pionier bei der Nutzung von Karbonfaser in der Fahrzeugherstellung und seit sie 1981 bei dem McLaren MP4/1 und 1993 McLaren F1 erstmalig ein Karbonfaserchassis bei Renn- und Straßenwagen verwendet haben, hat McLaren kein Fahrzeug mehr ohne Karbonfaserchassis gebaut.

Nach der globalen Gründung im Jahre 2010 führte McLaren Automotive zunächst die bahnbrechenden Modelle 12C und 12C Spider im Jahre 2011 und 2012 ein, 2013 folgte der limitierte McLaren P1TM. Ganz nach dem Plan jedes Jahr ein neues Modell zu präsentieren, wurde 2014 das 650S Coupé und der 650S Spider enthüllt, während 2015 zu einem Jahr nie dagewesenem Wachstums des Produktportfolios wurde, mit gleich fünf neuen Modellen. Das streng limitierte 675LT Coupé feierte seine Premiere auf dem Genfer Automobilsalon, neben dem ausschließlich für die Rennstrecke zugelassenem McLaren P1™ GTR, der mit 1.000PS, das stärkste Modell ist, das je von der Marke produziert wurde. Die lang erwartete Sports Series bildet die dritte – und aktuellste – Modellreihe von McLaren, mit dem 570S Coupé und 540C Coupé, die ihre Premiere, in Abstand von weniger als einem Monat, in New York beziehungsweise Shanghai feierten. Am Jahresende wurde das fünfte Modell, der 675LT Spider, vorgestellt, welcher als direkte Antwort auf die große Kundennachfrage entwickelt wurde. Das Jahr markierte auch das Ende der Produktion des ersten Modells der

Ultimate Series mit der Fertigstellung des 375. McLaren P1™. Dies bildete den Abschluss eines wirklich entscheidendes

Jahres für das Britische Unternehmen.

Partner von McLaren Automotive

Um die Entwicklung, die Ingenieursleistung und Handwerkskunst bei den verschiedenen Modellen von innovativen und höchst gelobten Sportwagen zu unterstützen, arbeitet McLaren Automotive mit weltweit führenden Unternehmen zusammen, um Fachkompetenz und Technologien zu fördern, darunter sind AkzoNobel, ExxonMobil, Pirelli und SAP.

Weitere Informationen

Wayne Bruce
Global Communications Director | McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7768 132429
Email: wayne.bruce@mclaren.com

Dave Eden
Global PR Manager | McLaren Automotive Limited
Phone:+44 (0) 1483 262867
Mobile: +44 (0) 7500 857089
Email: dave.eden@mclaren.com
Twitter: www.twitter.com/DaveEden

Duncan Forrester
Global Corporate Communications Manager | McLaren Automotive Limited
Phone:+44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7468 769419
Email: duncan.forrester@mclaren.com
Twitter: www.twitter.com/DuncanForrester

Amel Boubaaya
European PR Manager | McLaren Automotive Limited
Mobile: +44 (0) 7920 531357
Email: amel.boubaaya@mclaren.com

Frank Steffling
PR Consultant | McLaren DACH
Tel.: +49 (0) 211 5581369
Mobile: +49 (0) 163 2407766
Email: frank.steffling@mclaren.com

Media website: cars.mclaren.press
Facebook: www.facebook.com/mclarenautomotive
Twitter: www.twitter.com/McLarenAuto
You Tube: www.youtube.com/mclarenautomotivetv